Tiny House

Ein Tiny House für mich?

9 Monate totale Blogruhe ist schon ein starkes Stück. Andere Frauen bekommen in der Zeit ein Kind…
Viele schöne Dinge sind passiert, ich hab 3 wunderbare Reisen gemacht, aber am meisten bewegt mich gerade doch das Tiny House-Abenteuer.

Ich hab das schon lange im Visier (fünf/sechs Jahre?),  aber nie wirklich verfolgt, weil es am Grundstück scheiterte. Zudem weiß  ich (immer noch) nicht, ob ich wirklich mutig genug bin, mein Leben so reduzieren, dass es auf knapp 20 m2 Platz hat. Es gibt nur ganz, ganz wenig Stauraum und ich müsste mich von viel, viel mehr Krempel trennen als ich das ohnehin schon seit Jahren mache.

In einer Facebookgruppe wurde ich auf ein Bauvorhaben aufmerksam, in dem ein (zukünftiger) Bauherr Interessenten suchte für eine Tiny-House-Siedlung im Bayerischen Wald. Dort gibt es die Möglichkeit, ein Tiny House zu mieten, vorausgesetzt, der Bauherr bekommt alle Genehmigungen. Auf jeden Fall wird das nichts, was zeitnah passiert.

Ich hab dann einen Tiny-House-Hersteller angeschrieben und erfahren, dass noch mehr Tiny-House-Siedlungen in Planung sind, die 2020/2021 im Großraum Regensburg entstehen sollen. Daraufhin habe ich mich mit dem Verpächter des Grundstücks am „Lieblingsort“ in Verbindung gesetzt, um eine paar Informationen einzuholen: Pacht und, ganz wichtig, ob DSL/Glasfaser in ausreichender Geschwindigkeit zur Verfügung steht, weil ich das beruflich brauche – was die beiden Punkte angeht, steht dem Projekt nichts im Wege.

Es gibt einige Banken, die sich auf die Finanzierung von Tiny Häusern spezialisiert haben. Aus diesem Grund habe ich mich zuerst an diese gewandt, statt an meine Bank. Ich hab denen meine Eckdaten gegeben und gefragt, ob sie das finanzieren würden. das steht also auch nicht im Weg.
Einzig ich selbst stehe mir aktuell im Weg mit der Frage:
Kann und will ich mich so reduzieren, dass mein Leben auf 20 m2 Platz hat?

Am Donnerstag letzter Woche hatte ich dann einen Termin bei Tinyhouse-Prommersberger in Pettenreuth und habe zum ersten Mal im Leben ein Tiny House betreten. Ich war sehr gespannt, weil mir durchaus bewusst war, dass das im Video auf Bildern ganz anders ist als in der Realität. Aber was soll ich sagen? Die Realität ist noch besser. Ich war und bin schockverliebt.

Tiny House

Das obere Haus habe ich zuerst innen besichtigt und das untere Haus irgendwie völlig außer Acht gelassen. Letztendlich soll es aber ein Haus mit Pultdach werden.  Schwedenrot mit weißen Fenstern.

Tiny House Pultdach

 

Wie gehts jetzt weiter?

Mitte November kommt der Mann mit dem Grundstück (also der Bauherr) aus dem Urlaub zurück. Dann werden wir uns wohl mal zusammensetzen.

Und bis dahin könnte ich ja mal anfangen, den Blog ein wenig zu füttern.

No Comments

    Leave a Reply